Vom Azubi zum Account Manager OEM

Persönliche Weiterbildung und Entwicklung bei HEWI? Ist das möglich?

Ja – wir stellen Dir eine von vielen Erfolgsstorys vor! Im folgenden Interview stellen wir Dir Christian und seinen 10-jährigen Werdegang bei HEWI vor. Von der Ausbildung, zum Studium bis hin zum Account Manager OEM.

Ein paar Tipps für Deine eigene berufliche Zukunft gibt es im Anschluss auch!

 

Hallo, stell dich gerne einmal vor.

Hallo, ich bin Christian Behr, 30 Jahre alt und arbeite als Account Manager im OEM Bereich.

Was genau macht ein Account Manager und was bedeutet OEM?

OEM = Original Equipment Manufacturer (Originalteilehersteller). Das bedeutet, wir stellen Kunststoffkomponenten her (z.B. für die Automobilindustrie), welche wir nicht selber in den Einzelhandel bringen. Als Account Manager ist man eine Kombination aus Vertrieb und Projektleitung. Man gewinnt Projekte und versucht diese dann mit seinem Projektteam zu realisieren.

Seit wann arbeitest du bei HEWI?

Ich habe 2012 meine Ausbildung als Industriekaufmann bei HEWI angefangen. Dieses Jahr habe ich also schon mein 10-jähriges Jubiläum.

Und wie genau kamst du damals zu HEWI?

Damals wusste ich noch nicht genau was ich beruflich machen wollte und habe mich nach einem vielfältigen Beruf umgeschaut. Der Industriekaufmann hat mich sehr angesprochen, da man während der Ausbildung viel Fachliches, aber auch Persönliches lernen kann. Anschließend habe ich mich über Unternehmen in der Nähe informiert und da war HEWI eines der TOP Unternehmen hier in der Gegend, für das ich mich dann auch entschieden habe. 😊

Was hast du nach deiner Ausbildung gemacht?

Tatsächlich ist nach der Ausbildung sehr viel passiert. Ich bin im OEM Bereich als Sales Advisor eingestiegen und habe zeitgleich berufsbegleitend meinen Betriebswirt und den Bachelor of Arts in der Abendschule begonnen. Nach einem Jahr bin ich zum Junior Account Manager aufgestiegen und habe dazu noch den Ausbilderschein abgeschlossen. Nach weiteren Fortbildungen, wie einem Zertifikatslehrgang für Führungskräfte und dem geprüften Projektmanager, bin ich dann nach drei Jahren zum Account Manager aufgestiegen.

Wie hat HEWI dich dabei unterstützt?

HEWI hat mich teilweise finanziell unterstützt, mir aber auch Zeit geschenkt. Bei Seminaren und Weiterbildungen hatte ich immer die freie Wahl, wofür ich sehr dankbar bin.

Mal was ganz anderes: Was machst du als Ausgleich neben der Arbeit?

Ich mache gerne Sport oder treffe meine Freunde und meine Familie. Zudem probiere ich gerne neue Dinge aus wie z.B. Body Flying oder auch VR Escape Rooms.

Hast du noch Tipps für unsere Azubis oder die, die es noch werden wollen?

Ich höre oft, dass viele noch nicht wissen, was sie einmal werden wollen. Das kann ganz schön viel Druck aufbauen. Diesen Menschen würde ich gerne mitgeben, dass es überhaupt nicht schlimm ist, noch nicht zu wissen, was genau man werden will. Vor einer Ausbildung hat man meistens noch nicht so viel gearbeitet und kennt seine verborgenen Talente nicht. Wenn ich die Ausbildung nicht angefangen hätte, hätte ich auch gar nicht gewusst, wie viele Möglichkeiten und Chancen man doch eigentlich hat.
Unentschlossenen, aber auch unseren Azubis würde ich gerne mitgeben, dass man stets neugierig und auch offen bleiben soll. Ich meine, sogar nach 10 Jahren HEWI lerne ich noch immer neue Dinge dazu. Und das ist auch gut so. 

Vielen Dank für deine Zeit!

Also Worauf wartest Du noch? Starte Deine eigene Erfolgsstory bei HEWI und bewirb Dich noch heute!